» Herzlich Willkommen!
Wir sind ein Twilight Forum, welches seine Gründung im Februar 2019 hatte und seine Story im Jahr 2041 ansetzt. Was 35. Jahre nach den Geschehnissen auf der Lichtung in Forks ist. Wir haben uns dazu entschlossen in der Szenentrennung zu schreiben und haben uns für die Übersicht und das leichtere Zusammenfinden dazu entscheiden nur mit sieben Covens/Packs zu agieren. Olympic Coven, Volturi, Canadian Coven, Russian Coven, Quileute Pack, Makah Pack und dem Vanir Pack.
» Kalender & Events
Unsere aktuelle Inplay Zeit ist: Mitte Januar bis Ende Februar 2041

Aktuell haben wir kein Event!

Vollmondnächte im Jahr 2041 Samstag, 16. Februar ; Sonntag, 17. März ; Dienstag, 16. April ; Donnerstag, 16. Mai ; Freitag, 14. Juni ; Samstag, 13. Juli ; Montag, 12. August ; Dienstag, 10. September ; Mittwoch, 9. Oktober ; Freitag, 8. November ; Samstag, 7. Dezember
» Wetterbericht
Seit fünf Jahren liegt wieder richtig Schnee, teilweise ist mit Neuschnee von bis zu einem Meter zu rechnen und mit starken Schneeverwehungen. In Teilen Russlands ist mit extremer Kälte zu rechnen und Glatteisgefahr. In Amerika und Kanada werden die kalten Temperaturen noch länger anhalten und es immer wieder zu Schneefällen oder Schneeverwehungen kommen.
» News zur aktuellen Inplay Zeit
Im Januar 2041, der Alpha der Kinder des Mondes Sigurd Vanir lebte bereits seit einem Jahr schon mit seinem Bruder in Forks, unbemerkt neben den Gestaltwandler in LaPush, diese aber immer am beobachtend. Er ließ diese nicht aus den Augen, so bekam er auch davon Wind, dass die Cullens - Vampire - zurück nach Forks kommen wollten. Dieses würde zur folge haben, dass das Rudel mehr in Forks sein würde und damit war der Vanir nicht einverstanden. Er suchte zu Beginn das Gespräch zu Sam, doch dieser tat das ganze als einen Irrglauben ab. Er glaubte nicht an Kinder des Mondes oder vielmehr er hatte noch nie von ihnen gehört und machte deutlich, dass sie Forks betreten würden, wann es ihnen gefallen würde und auch wie. Selbst wenn dieses in einem Kampf enden würde. Die Kinder des Mondes zogen sich in weiser Voraussicht zurück und Sigurd plante den Angriff. Er sammelte sein Rudel zusammen, nicht weil er sie alle dafür brauchte, sondern weil er klar stellen wollte wer hier das sagen hatte. In einer Vollmondnacht griffen sie schließlich geschlossen die Gestaltwandler an und töteten dabei einige von ihnen, besonders die welche sich seit fast 35. Jahren nicht mehr verwandelt hatten, aber auch Jacob und Sam. Story
#1

Verlorener Bruder & Anführer der Volturi .} Marcus Volturi

in Männliche Gesuche 10.04.2021 12:10
von Leokadia Canadian Coven | 297 Beiträge
avatar
Schreibweise 3. Person
Postingverhalten einmal alle zwei Wochen
Online Zeiten Immer mal wieder über den Tag verteilt




• NAME: Leokadia Athanasiadis Perez ; • WESEN: Vampir; • ALTER: mehr als 3300 Jahre;
• COVEN/PACK: Canadian Coven; • GABE: Visionen vom Tod;

• AVATAR: Adelaide Kane;
( Bitte schreibt hier den gesamten Namen aus. Gerne kann dazu auch ein Gif eingefügt werden. )



• DEINE STORY
( Es genügt wenn hier der relevante Teil für das Gesuch drin steht. Mindestens jedoch 200 Wörter. )

Leokadia, eine Mischung aus einem Löwen und eine Blume. Wie ihre Mutter immer sagte, als sie noch klein war und sich wahrlich durchs Leben kämpfen musste. Sie kam an einem Sommermorgen zur Welt und das nicht ganz unkompliziert. Die Nabelschnur hatte sich um ihren Hals gewickelt und sie wäre daran fast erstickt, grade so konnte man sie noch dazu bringen selbst zu atmen, durch einen heftigen Schlag auf ihren kleinen Hintern. Heute mag dieses Brutal klingen, doch damals vor mehr als 3300 Jahren war dieses völlig normal und gang und gebe. Es wurde eben nur auf die Methoden zurückgegriffen, die man kannte. Somit bekam sie auch ihren Außergewöhnlichen Namen, Leokadia. Stark wie eine Löwin und schön wie eine Blume. Genau so versuchte ihr Vater sie auch an den Adel zu bekommen, denn dieses würde für die arme Familie ein aufstieg sein und ihrer Familie würde von einer solchen Hochzeit profitieren. Leo lernte jedoch auch das, was eine Frau nicht lernen sollte und das war lesen und schreiben. Ihr Vater fand das es wichtig für eine Frau war dieses zu können und sie somit ihrem Mann helfen könne. Doch es kam nicht so, er fand keinen adligen Mann, der sie ehelichen wollte und so war sie selbst mit ihren sechzehn Jahren noch Jungfrau. Sie hatte es wohl nur ihrem älteren Bruder zu verdanken, welcher ihren Vater erschlagen hatte, dass sie nicht an den nächst besten Verkauft wurde. Denn für eine Sklavin war sie nun wirklich wunderschön. Man könnte sie als einen Engel bezeichnen, mit ihrem hübschen und eher unschuldigem Aussehen. Dazu noch ein perfektes lächeln. Doch all dieses war nur der Schein, denn etwas war anders an ihr und machte ihr bereits seit der Kindheit Angst. Es war lediglich ein Gefühl. In der Nähe einiger Menschen, bei einer winzigen Berührung überkam sie das Gefühl als würde es ihr Eiskalt den Rücken runter laufen. Mit der Zeit wusste sie das bei diesem Gefühl die Person sterben würde. Oft innerhalb von kürzester Zeit, etwas was sie nur ihrem Bruder erzählt hatte aus Angst von ihrem Vater dafür Schläge zu bekommen. So war es für sie klar mit ihrem Bruder zusammen zu gehen und nicht bei der Mutter zu bleiben nach dem Tod des Vaters. Es war jedoch auch ein zusammenleben wo sie stets versuchte mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie ihren Bruder berühren musste. Sie wollte nicht wissen ob sie ihn vielleicht irgendwann nicht mehr wiedersehen würde. Über die Jahre hinweg und je Erwachsener sie wurde lernte sie das Gefühl zu Ignorieren und ihrem Bruder hatte sie es auch zu verdanken auf ihren Verlobten zu treffen. Einen reichen Mann und über Generationen hinweg wohnhaft in dem Gebiet in Spanien, wo all die Reichen der reichsten wohnten. Doch noch vor der Hochzeit mit diesem fürsorglichen und liebevollen Mann verschwand ihr Bruder und das Leben von Leokadia stellte sie erneut auf die Probe. Denn mit fürsorglich war nichts mehr, weigerte sie sich etwas zutun wurde sie geschlagen und eingesperrt bis all die Wunden an ihrem Körper wieder verheilt waren. Besonders wenn sie von dem Tod anderer Menschen begann zu sprechen um vielleicht verstoßen zu werden. Sie suchte fieberhaft danach dieses Gefühl wieder zu spüren, dieses Gefühl vom Tod anderer Menschen. Genau dadurch wurde auch ein Vampir auf sie aufmerksam, einer der das Potenzial in ihr sah sie aber auf keinen Fall an die Volturi verlieren wollte. Ein Nomade Namens Henrik, bot ihr einen Ausweg weg von ihrem Verlobten und mit dem Versprechen ihren Bruder zu finden. So willigte sie ein dem unglaublich schönen Mann zu folgen. Was dann folgte war eher unerwartet für sie, denn an die Verwandlung in einen Vampir kann sie sich nicht mehr erinnern. Ihr Kopf war durch ein plötzliches aufeinander treffen mit ihrem Verlobten so sehr gegen eine der Wand geschlagen wurden, dass es ein wunder war, dass das Gift sie noch retten konnte und es schaffte ihr Leben zu retten. Seit diesem Tage an lebte sie zwar bei dem Vampir aber eher in einer Gefangenschaft als in Freiheit. Immerhin musste sie ihm sagen wann er sterben würde, es war ihm egal das sie es nicht genau konnte. Er wollte sie nicht teilen und auf keinen Fall verlieren.
Europa • 1216 - 1241
1216 war genau das Jahr, in welchem sie ihren Schöpfer überlistet hatte um fliehen zu können und begann selbst in der Welt umher zu ziehen. Sie mordete wahllos Menschen. Wickelte sie um ihren Finger nur um sie am Ende zu töten. Dabei wusste sie genau das sie ihrem Schöpfer nicht noch einmal über den Weg laufen durfte, denn sonst würde es ihr sicherer Tod sein. Bei diesem ganzen begann sie Wahnsinnig zu werden vor Blutgier und verlor immer wieder ihre Kontrolle und tötete sogar auf offener Straße, weshalb man sie auch als Dämon und vom Teufel besessen bezeichnete und versuchte sie zu fangen. Daraus machte sie sich natürlich einen Spaß und ließ sich gerne durch die Stadt jagen immer in dem Wissen, das sie schneller und stärker war als die Männer die hinter ihr her waren. Das Problem waren nur die Volturi wie sie feststellen musste. Denn diese hatten ihre Regeln und es gab für sie nichts Schlimmeres als Regeln, sie war endlich frei und durfte sich doch wohl ausleben oder nicht? Sie wusste welche Menschen bald sterben würden und warum sollte sie dieses Wissen nicht einfach ausnutzen? So manipulierte sie auch geschickt ihre Verfolger und kam wohl mit einer Verwahrung davon. Zumindest war es wohl das womit die Mitglieder der Volturi ihren Hintern retteten oder war es vielleicht auch ihr eigener Bruder gewesen welcher nach den Beschreibungen her und dem Namen sie wieder erkannt hatte? Dieses weiß sie selbst heute nicht, denn sie wusste nicht wo ihr Bruder war oder das er überhaupt noch lebte. Sie ging viel eher davon aus, dass er bereits tot ist.
Spanien • 1241 - 1252
Als Leokadia in Spanien angekommen war, schien es schon fast so als würde es wieder besser werden, was wohl an dem jungen Grafen lag, den sie kennen lernte und sich sofort in ihn verliebte oder eher ihn als ihr kleines Spielzeug ansah. Sie Manipulierte ihn das zu tun was sie wollte. Sie zu lieben und auf Händen zu tragen und ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Sie wusste das er sie nicht liebte, zumindest nicht aus freien Stücken, dieses hinderte Leokadia jedoch nicht daran ihn sogar zu Heiraten und seine Gräfin zu werden, sie genoss die Macht die sie damit hatte und auch das sie geliebt wurde von den Menschen und begann sich langsam an das Leben zu gewöhnen und es zu lieben. Im Gegenzug nutzte sie ihre Gabe um ihren Mann und auch die spanische Königin vor dem Tod zu schützen. Sie konnte ihn sehen und musste dann nur 48h bei diesen bleiben um sie vor all dem Unheil zu schützen was passieren konnte. Immerhin war die Zukunft nie etwas Festes und Abhängig von den Entscheidungen die jeder einzelne traf. Hatte sie nun wirklich das Leben gefunden, was sie wollte? Was ihr Leben wieder erfüllen würde? Dieses wurde es nicht, denn man begann über sie zu sprechen, das sie kein Kind bekam und auch nicht alterte, dieses machte ihr Leben immer schwerer und sorgte dafür, dass sie schon bald in eine Welle der Depression abrutschte und Tage damit verbrachte in ihren Gemächern zu weinen, da sie nie eine eigene Familie haben würde und für immer alleine sein würde. Sie wusste auch, dass sie ihren Mann irgendwann verlassen musste um ihn zu schützen. Die junge Vampirin wusste das man sie so einfach nicht töten konnte und stürzte sich schließlich in tiefer Trauer von dem Turm der Burg. Sie täuschte ihren eigenen Tod vor und verschwand noch in derselben Nacht.
Amerika • 1260 - 1569
Die Trauer darüber, das sie ihr altes Leben zurücklassen musste ließ nicht nach und so entschied sie sich für etwas, was sie niemals bereut hatte. Sie wollte aufhören diesen Schmerz in der Brust zu spüren und wollte einfach nur noch frei von diesem sein, was dazu führte, das sie ihre Gefühle abschaltete. Sie begann es zu trainieren diese zu Ignorieren und alles um sie herum als gleichgültig und unwichtig zu betrachten was ihr auch Glückte. Sie wurde zu dem Monster, dem Biest was in ihr steckte, was ein Fremder aus ihr gemacht hatte. Noch auf dem Schiff, mit welchem sie nach Amerika fuhr tötete sie die gesamte Besatzung und knallte schließlich mit dem Schiff auf das Ufer, als sie endlich Amerika erreicht hatte. Aus reiner Langeweile hatte sie ihren Opfern eine Rose in die Brust geritzt und das mit viel Sorgfalt und liebe, wie man feststellte. Denn jede Rose glich der anderen und hatte einzelne Blütenblätter die man perfekt auf der toten Haut erkennen konnte. So vermutete man, das der Mörder lange auf dem Schiff gewesen sein musste. Leokadia selbst hatte das Schiff bereits verlassen, als es angekommen war und machte sich auch schon auf die Suche nach ihrem nächste Opfer, welches sie kaltblütig töten konnte. Auf ihren Weg durch die Stadt und auf der Suche nach ihrem Opfer fand sie dieses auch. Es war eine junge Frau die grade dabei war sich um schwarze Rosen zu kümmern. Ein entzücktes Lächeln erschien auf den Lippen der Vampirin, als sie auf die junge Frau zuging und sie sich genauer ansah. Ihr Blick glich dabei der einer Raubkatze und ihr lächeln wirkte eher verstörend als alles andere. Sie verwickelte das arme Ding in ein Gespräch. Es war immer wieder einfach den Menschen ihren Willen zu nehmen und so tötete sie die junge Frau und legte ihr den Kopf einer schwarzen Rose auf die Brust, ehe Dia mit den Restlichen Rosen verschwand. Bei jedem weiteren Mord den sie begann, hinterließ sie immer eine schwarze Rose, was ihr schon bald den Namen Black Rose einbrachte, denn die Ermittler waren sich sicher, das es sich um eine Frau handeln musste. Doch auch Leokadia legte von Opfer zu Opfer zu und bald reichte ihr nicht mehr nur das töten, nein sie wollte auch ihren Spaß haben und begann die Menschen so sehr zu manipulieren, das sie den Verstand verloren. Sie begann ihnen Angst einzujagen und sie regelrecht solange zu quälen bis sie starben nur um am Ende wieder ihre schwarze Rose bei ihnen zu lassen. Mit ihren Gräueltaten zog sie durch Amerika und verbreitete schon bald im ganzen Land Angst und Schrecken vor der "Black Rose" niemand kannte ihr Gesicht und niemand wusste wer wirklich hinter den brutalen Angriffen steckte. Selbst für Vampire blieb dieses Verborgen, denn sie trank nie das Blut ihrer Opfer, es ging ihr lediglich um den Tod.
Texas • 1570 - 2000
Texas oder eher Ceaser war es, der die Vampirin veränderte und dafür sorgte, das sie an ihre Menschlichkeit zurück dachte und begann all das verdrängte wieder zu fühlen. Der Anfang war für sie so als würde man ihr ihren gesamten Boden, ihren Halt, einfach alles unter den Füßen wegziehen und sie hart auf den Boden aufschlagen lassen. Die Gefühle peitschten nur so über sie hinweg und sorgten dafür, das sie fast verrückt wurde. Dia konnte es einfach nicht ertragen, diesen Schmerz und die Trauer die in ihr steckte und sich Stück für Stück in ihr breit machte und dafür sorgte, das sie wieder in die Depression viel. Doch der junge Vampir hatte Geduld mit ihr und nahm sich die Zeit um sie wieder auf die Beine zu bringen. Sie aus der Depression zu ziehen und ihr zu zeigen, wie man unauffällig töten konnte oder viel mehr trinken, denn dieses hatte sie über die Jahre einfach vergessen, vielleicht auch verdrängt, so genau wusste man dieses nicht. Er verbrachte fast eine Woche mit der weinenden Vampirin und hörte sich dabei ihre Geschichte an und erfuhr so auch von "Black Rose" wie man sie nannte und von dieser hatte selbst er gehört. Anfangs wollte der Mann nach diesem Geständnis vor ihr zurück weichen, fasste sich dann jedoch ein Herz und kümmerte sich um sie. Er schaffte es sogar sie dazu zu bringen keine Menschen mehr aus Spaß oder Langeweile zu töten. Er zeigte ihr ein völlig neues Leben wobei sich die beiden immer näher kamen und irgendwann ineinander verliebten. Sie bereisten in den Jahren Texas und hatte immer mal wieder ihren Spaß und das ganz ohne auch nur einen Menschen zu manipulieren, sie führte für ihre Verhältnisse schon fast ein zurückhaltendes Leben. Die beiden Vampire schafften es sogar sich ein Leben aufzubauen. Sie kauften eine Farm und ließen sich dort nieder, sie konnten zwar keine Kinder bekommen, aber davon wollten sie sich nicht aufhalten lassen und heirateten sogar. Man könnte meinen, wenn man sie nur so sah, das sie einfach ein Kinderloses, aber glückliches Paar waren. Niemand würde auf die Idee kommen, das mehr hinter den beiden Steckte als es den Schein nach außen machte.
Das Glück hielt bis zu dem Tag an, als sie in ihrem Leben das erste Mal Gestaltwandlern über den Weg lief und einer von ihnen, ihren Mann tötete, sie hatte es zuvor gesehen. Doch für möglich hielt sie es nicht, sie hatte noch nie von diesen riesigen Wölfen gehört und war im ersten Moment völlig unvorbereitet gewesen. Sie hatte nichts tun können außer zusehen in dem Schock in welchem sie sich befand. Sie wusste das etwas nicht stimmte und sie den Tod auch finden würde durch den Gestaltwandler, so war sie es, die ihm das Herz aus der Brust riss und begann in ihr altes Muster zurück zu fallen, doch dieses Mal war es anders. Dia unterdrückte ihre Gefühle nicht und machte sich auf die Jagd nach den Gestaltwandlern um sie alle zu töten. Sie jagte mehrere Jahre lang, doch irgendwann verlor sich einfach ihr Leben in der Geschichte und man könnte annehmen, das sie die Jagd auf die Gestaldwandler nicht überlebt hatte.
Kanada 2003 - 2041
Über die Jahre hinweg hatte sie dem Stamm von Gestaltwandlern in Texas geschworen jeden Gestaltwandler zu töten, welcher bei ihnen sein würde und genau dieses tat sie auch. Jedes Jahr tauchte sie wieder und wieder dort auf um diese zu töten. Es war ihre Art von Rache, dass man ihr ihr perfektes Leben erneut genommen hatte.
[tcb]



• EURE SCHREIBPROBE

Wenn einer gewünscht ist einfach nachfragen.





• BEZIEHUNG ZUM SUCHENDEN: totgeglaubter leiblicher Bruder;

• NAME: Marcus Volturi;
• WESEN: Vampir; • ALTER: mehr als 3300 Jahre;
• COVEN/PACK: Volturi; • GABE: Erkennen von Beziehungen;

• AVATAR: Ben Barnes;
( Nur ein Vorschlag, da er ja bereits im alter von 19 Jahren verwandelt wurde und der Filmavatar dazu eher weniger passt. )



• GEMEINSAME STORY:
( Hier könnt ihr einen Text schreiben oder auch Stichwörter, doch es sollten mindestens 200 Wörter sein oder 10 Stichpunkte. )

Leokadia, eine Mischung aus einem Löwen und eine Blume. Wie ihre Mutter immer sagte, als sie noch klein war und sich wahrlich durchs Leben kämpfen musste. Sie kam an einem Sommermorgen zur Welt und das nicht ganz unkompliziert. Die Nabelschnur hatte sich um ihren Hals gewickelt und sie wäre daran fast erstickt, grade so konnte man sie noch dazu bringen selbst zu atmen, durch einen heftigen Schlag auf ihren kleinen Hintern. Heute mag dieses Brutal klingen, doch damals vor mehr als 3300 Jahren war dieses völlig normal und gang und gebe. Es wurde eben nur auf die Methoden zurückgegriffen, die man kannte. Somit bekam sie auch ihren Außergewöhnlichen Namen, Leokadia. Stark wie eine Löwin und schön wie eine Blume. Genau so versuchte ihr Vater sie auch an den Adel zu bekommen, denn dieses würde für die arme Familie ein aufstieg sein und ihrer Familie würde von einer solchen Hochzeit profitieren. Leo lernte jedoch auch das, was eine Frau nicht lernen sollte und das war lesen und schreiben. Ihr Vater fand das es wichtig für eine Frau war dieses zu können und sie somit ihrem Mann helfen könne. Doch es kam nicht so, er fand keinen adligen Mann, der sie ehelichen wollte und so war sie selbst mit ihren sechzehn Jahren noch Jungfrau. Sie hatte es wohl nur ihrem älteren Bruder zu verdanken, welcher ihren Vater erschlagen hatte, dass sie nicht an den nächst besten Verkauft wurde. Denn für eine Sklavin war sie nun wirklich wunderschön. Man könnte sie als einen Engel bezeichnen, mit ihrem hübschen und eher unschuldigem Aussehen. Dazu noch ein perfektes lächeln. Doch all dieses war nur der Schein, denn etwas war anders an ihr und machte ihr bereits seit der Kindheit Angst. Es war lediglich ein Gefühl. In der Nähe einiger Menschen, bei einer winzigen Berührung überkam sie das Gefühl als würde es ihr Eiskalt den Rücken runter laufen. Mit der Zeit wusste sie das bei diesem Gefühl die Person sterben würde. Oft innerhalb von kürzester Zeit, etwas was sie nur ihrem Bruder erzählt hatte aus Angst von ihrem Vater dafür Schläge zu bekommen. So war es für sie klar mit ihrem Bruder zusammen zu gehen und nicht bei der Mutter zu bleiben nach dem Tod des Vaters. Es war jedoch auch ein zusammenleben wo sie stets versuchte mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie ihren Bruder berühren musste. Sie wollte nicht wissen ob sie ihn vielleicht irgendwann nicht mehr wiedersehen würde. Über die Jahre hinweg und je Erwachsener sie wurde lernte sie das Gefühl zu Ignorieren und ihrem Bruder hatte sie es auch zu verdanken auf ihren Verlobten zu treffen. Einen reichen Mann und über Generationen hinweg wohnhaft in dem Gebiet in Spanien, wo all die Reichen der reichsten wohnten. Doch noch vor der Hochzeit mit diesem fürsorglichen und liebevollen Mann verschwand ihr Bruder und das Leben von Leokadia stellte sie erneut auf die Probe.

Dieses war noch einmal der Auszug aus der Story von Leokadia, wo sie noch zusammen waren, ehe Marcus spurlos verschwunden ist uns sie ihn bis heute für tot hält. Das selbe gilt auch für Marcus, trotz das er einmal eine Vermutung hatte, es könnte sich um seine Schwester handeln. So hat er dafür bis heute keinen richtigen beweis. Deine Story aus den Büchern wirst du ab hier dann ansetzen können und natürlich habe ich dort nichts weiter geändert.



• SCHREIBPROBE:
Ja, aus der Sicht des Charakters [x] Nein [_] Ein alter reicht mir [_] Probeplay [_]

• SCHLUSSWORT:
Bitte melde dich nur auf dieses Gesuch, wenn du auch wirkliches Interesse daran hast, denn ich bin mir sicher, dass @Alec Volturi @Afton Volturi und @Chelsea Volturi dich bereits vermissen. Gerne kannst du auch eigene Ideen mitbringen und diese mir vorschlagen, was die Bindung der Geschwister angeht. Wichtig wäre mir nur, dass sie Beis heute nichts davon wissen und dieses erst rauskommt, wenn die Volturi entweder nach Kanada kommen um zu überprüfen was an den Gerüchten dran ist oder es soweit ist, dass der Canadian Coven nach Volterra kommt. Wobei man hier offen lassen kann, ob sich vielleicht auch nur die Anführer treffen für ein Friedensangebot? Um einem Kampf aus dem Weg zu gehen? Dieses alles wäre etwas, was man gerne gemeinsam besprechen kann oder was das Play am Ende ergibt.


Chelsea Volturi hat sich bedankt!
Chelsea Volturi liebt es!
Chelsea Volturi findet es cool
zuletzt bearbeitet 10.04.2021 12:42 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online:
Shion Russian Coven

Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 42 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 866 Themen und 20081 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Afton Volturi, Diana Lewis, Dimitrij Nikolej Russian Coven, Kilian Moore, Lucas Sinha, Marius Canadian Coven, Mi Sun Russian Coven, Shion Russian Coven
Besucherrekord: 96 Benutzer (18.03.2019 03:04).

disconnected Breaking Talk Mitglieder Online 1
Impressum | 2019- © Breaking Dawn | Designer: Louise R. Sinha | Administratoren: Louise R. Sinha, Kilian Moore, Mary Alice Brandon Cullen, Undercover Dog
Xobor Forum Software von Xobor